Projekte / Biografie

Projekte: Karlo Buerschaper
Live 2018 im Blue Notez Club, Dortmund

Projekte, Bands und Produktionen bei denen ich mitgewirkt habe.

Außerdem eine chronologische Übersicht meiner musikalischen Biografie.

2018 | Blues Aid Hamburg

Blues Festival im Knust Hamburg zu gunsten von Sea-Watch e.V. und für das ArztMobil Hamburg unter dem Motto: Wer die Not sieht, muss handeln. Initiator: Michael Siassi

mehr dazu

2016 bis heute | Komitee für Unter­haltungs­kunst

Songs von Rio Reiser mit dem Sänger und Schauspieler Christan Rudolf.

mehr dazu

2015 bis heute | Jane O’Brien Band

Songs von und mit der irischen Sängerin Jane O’Brien

mehr dazu

2015 | Jubiläums-Gala: 20 Jahre Piehl Shows in Eckernförde

Mit den Solisten & Ensemble aus Piehl’s Showpalast

mehr dazu

2012 bis heute | Four4Soul

Postmoderner Retro-Hippie-Soul – Musik für die Seele

mehr dazu. 

2000er

2008 bis heute | Fire Up!

Coverband – zündet auf jeder Party

mehr dazu

2007bis 2011 | Celtic Cowboys

Greengrass meets Bluegrass: Irish Folk und Bluegrass.

2005 bis heute | Sam Jones & Trio

Swing, Blues, Standards mit dem Crooner Sam Jones.

2004 | Leo Belka

Vocal-Jazz

2003 bis 2004 | Delphi Showpalast

Aushilfe bei den Produktionen „Time After Time“ und „Richys Traum“.

mehr dazu

2003 bis 2013 | Wolf Kraft Set

Jazz mit dem Gitarristen Wolf-Dieter Kraft.

2002 bis 2005 | Fishhead Horns

Big Band unter der Leitung von Bernd Frank. Regionaler Gewinner beim Deutschen Orchesterwettbewerb 2003.

2001 | Shala Khoshravi Ensemble

Persische Musik.

2000 bis 2011 | Brasilikum

Bossa Nova und Latin-Jazz mit der Sängerin Leonie Thein.

2000 bis 2006 | Garifin

Irish & Scottish Folk. Live CD Einspielung im Riekhof, Harburg. Als Aushilfe und zeitweise als festes Mitglied dabei.

2000 bis 2005 | Memphis

Rock Cover. Diverse Gigs als Aushilfe.

2000 | Hamburger Musical Chor

Aufführungen unter der Leitung von Claudia Piehl im Hamburger Imperial Theater und auf der Freilichtbühne in Planten und Blomen.

1990er

1999 bis heute | Claudia Piehl

Auftritte mit der Sängerin Claudia Piehl, unter anderem in der Prinzenbar Hamburg und in Carls Showpalast in Eckernförde.

1999 | Fahr zur Hölle

Musical von Eberhard Michaely.

Aufführungen im Erotic Art Museum, Hamburg sowie im Forum der Hamburger Musikhochschule.

1999 | Im Juli

Spielfilm von Fatih Akin. Tonaufnahmen für die Filmmusik (Score) von Ulrich Kodjo Wendt.

1999 | Der erste Zug

Kurzfilm von Nikolaus Baikousis und Florian Eichinger. Tonaufnahmen für die Filmmusik (Score) von Ulrich Kodjo Wendt.

1998 bis 2010 | Ulrich Kodjo Wendt Band

Weltmusik, Filmmusik Folk und Jazz. Programm des Komponisten Ulrich Kodjo Wendt.

1998 bis 2001 | Cherrymen

Tanz- und Partyband. Engagements zur Aushilfe, unter anderem bei der Messe CeBit Home und auf dem Clubschiff Aida (6-Wöchiges Engagament)

1998 bis 1999 | Line 1

Musical. Aufführungen in der Stadthalle Eckernförde und im Bürgerhaus Willhelmsburg.

1998 | The Blues Wizards

Acoustic-Blues

1998 | Tippaman & Band

Reggae & Karibische Musik

1998 | kurz und schmerzlos

Spielfilm von Fatih Akin. Tonaufnahmen für die Filmmusik (Score) von Ulrich Kodjo Wendt.

1996 bis 1997 | Skyliner

Big Band der Uni Hamburg unter der Leitung von Andreas Böther

1996 bis 1997 | Eckernförder Musical-Show

Aufführungen unter der Leitung von Claudia Piehl in der Stadthalle Eckernförde und in der Fabrik in Hamburg.

1996 | Treibgut

Quartett um den Saxophonisten Gernot Borreck. Zeitgenössischer Jazz, Free & Fusion.

1996 | Norbert Kujus und Quirijn Mews

Vocal-Jazz

1996 | Bargan läßt es sein

Brecht und die Piraten – Szenische Lesung mit dem Perkussionisten Yogi Jokusch und den Schauspielern Matthias Bernhold und Thomas Büchel. Uraufführung in der Kantine im Deutschen Schauspielhaus, Hamburg. Weitere Aufführungen u.a. am Schauspielhaus Liepzig.

1995 bis 1997 | Soulmen

The Commitments / Blues Brothers / Soul Cover

1995 | Der Arzt, sein Weib, sein Sohn

Bühnenstück von Hans-Henny Jahn, Produktion des Theaters Ars Invert. Musikalische Leitung: Yogi Jokusch.

1994 bis 1999 Melange Acoustic Trio

Jazz Standards und Swing

1994 bis 1997 | Art Of Midnight

Rock und Pop Cover unplugged

1994 | Imitations Unlimited

Coverband mit dem Stimmenimitator Gerd Schulz

1993 | Die Irre von Chaillot

Am Theatron Off-Theater unter der Leitung von Gabi Dobusch als Schauspieler mitgewirkt.

1992 | Der Zusammenstoß

Am Theatron Off-Theater unter der Leitung von Kevin Kinsella als Bassist mitgewirkt.

1991 | Instand Karma

Multimediaprojekt mit dem Sänger Walter von Bülow. Aufführung unter anderem zum 10. Todestag von John Lennon im Bürgerhaus Wilhelmsburg.

1991 | Bei Anruf Mord

Toneinrichtung für das Theater im Zimmer unter der Leitung von Gerda Gmelin.

1980er

1986 | Tanzorchester Champagne

Tanzmusik / Swing Big Band

1983 | East Orange

Schülerband, Funk/Pop

1979 bis 1983:

Karlo Buerschaper 1979
Live 1979 im Partykeller in Hamburg-Niendorf

Mit 12 Jahren be­gann ich als Autodidakt in Schü­ler­bands Bass zu spielen. Zunächst Rock ’n‘ Roll und Blues. Es folgten Auftritte auf Schulfesten und Privatfeiern, erste öffentliche Auftritte ab 1981.

Inspiriert von Bands wie Kraan, Level 42, Jethro Tull, Stanley Clarke und vor allem Jaco Pastorius und Weather Report ging mein Interesse bald in Richtung Funk, Fusion und Jazz.

Von  1990 bis 1992 habe ich als Privatschüler Unterricht bei Detlev Beier genommen.